Was steht als nächstes an...

Alle Nachrichten...

Du hast eine Frage?

Quick

Der schnelle Link...



Termine 2019:  30.03. Fischbrötchen-Brevet - 25.05. Cirquit 333 -
02.06. Bike-Challenge Mittelholstein - 06.07. 24 Stunden von Nortorf - 03.10. Der Almabtrieb


Neueste Nachrichten der RSG Mittelpunkt Nortorf

16.09.2018 Voranmeldung für den Almabtrieb eröffnet

Voranmeldungen für Radtourenfahrten? Ungewohnt, aber es hilft den Veranstaltern. Wahrscheinlich werde ich wieder "Schläge" einstecken und vielleicht wird auch der eine oder andere RTFler aus Prinzip nicht starten, aber ich halte es für den richtigen Weg! Und Einer muss den Anfang machen. Es sichert den Veranstaltern die Planung und minimiert das finanzielle Risiko. Für dich sind es 5 oder 10 Euro Verlust wenn du nicht startest. Für uns sind es 1.000 Euro weniger Einnahme, wenn es doch plötzlich regnet und 150 Leute zu Hause bleiben, für die wir organisiert und eingekauft haben.

Die Voranmeldung läuft über rad-net-regista. (Die NordCup-Fahrer haben meist schon einen Zugang und wissen das System zu schätzen) - einfach registrieren, anmelden und das Startgeld wird gleich abgebucht. Übrigens kannst du dich bis zum Meldeschluss auch wieder abmelden und bekommst dein Startgeld zurück (abzgl. 1 Euro Buchungsgebühren).

Es ist doch nur ungewohnt, aber tendenziell geht doch kein Weg an einer Voranmeldung vorbei. Wie bei Radrennen, wie bei den großen Radmarathons, wie bei den Cyclassics, wie bei den meisten Jedermannrennen, wie beim Triathlon, wie bei jeder x-beliebigen Laufveranstaltung.

Vielen Dank für deine Voranmeldung und deine Unterstützung beim BOC Almabtrieb!

15.09.2018 Arbeitsdienst

#Putzstunde Bauarbeiter haben unseren Radsportkeller bei Rohrarbeiten derart verdreckt, dass er einer intensiven Reinigung unterzogen werden musste. Außerdem haben sie vergessen, den Stecker der Gefriertruhe wieder einzusetzen - die Bilder erspare ich euch 😨 #eslebedashandwerk
Vielen Dank an Karsten, Rolf, Erik und Bernd für den Arbeitsdienst!

12.09.2018 RSG-Radtreff

Ja, es wird schon ziemlich früh dunkel, ohne Licht geht bei unserem Mittwochs-Radtreff nix mehr. Und es ist auch ziemlich frisch. Kurze Hose geht noch, aber oben wird schon lang gefahren. Heute waren wir nur zu dritt. BEE - Bernd, Eckhard, Erik - und wir waren auch schnell wie die Bienen, hat Spaß gemacht. Eigentlich war ja noch Mal Zeitfahren angesagt, aber wir wollten lieber die große fahren. Über Timmaspe, Heinkenborstel, Luhnstedt, Jevenstedt, durch`s Moor, Bokelholm und Brammer zurück nach Nortorf. 60 km, leicht bewölkt, windig. Schöne Tour...

09.09.2018 NordCup in Rostock

NordCup #10 in Rostock. Bestes September-Wetter und insgesamt nur 66 Starter. Es waren auch nur 5 RSGer dabei, aber die hatten Spaß an der fixen Tour. Meik und Bernd sind jetzt (wieder) Supersuperfinisher - alle zehne!
Die Bilder des Tages..

 

05.09.2018 DRA-Zeitfahren

Karsten und Meik mussten sich beim Zeitfahren zum Deutschen Radsport Abzeichen erst mal den Frust von der Seele fahren. Bernd hatte noch kein Rad und Jürgen keine Lust auf Zeitfahren. Viel Werbung hatten wir für den Termin ja nicht gemacht, irgendwie hatten wir andere Sachen im Kopf. Na ja, aufgeschoben ist nicht aufgehoben...

03.09.2018 Schreck in der Abendstunde

Ja, da sind wir wieder. Unser Traum von der Tour durch die Pyrenäen hat ein jähes Ende im südlichen Zipfel der Niederlande gefunden. Maastricht bot uns einen Schreck in der Abendstunde!

Wir sind pünktlich losgefahren und auch gut durchgekommen. In Duisburg haben wir uns noch ein bisschen verpflegt und sind dann in Venlo über die Grenze nach Holland. Eigentlich wollten wir einen Mitternachtssnack in Paris nehmen, aber das kam vom Zeitplan nicht so richtig hin. Also haben wir beschlossen, dass wir in Holland noch mal volltanken (deutlich billiger als Belgien oder Frankreich) und dann auch gleich zu Abend essen. Maastricht war unser Ziel. Besonders gästefreundlich haben wir das nicht empfunden, denn es gab kaum Parkplätze in Citynähe, man konnte nirgendwo am Straßenrand stehen. Also blieb nach zwei Runden nur der Großparkplatz, der zwar eine Großbaustelle war aber doch gut belegt und Kameras waren auch da. OK, ab in die Stadt, Touristennepp wie überall

Nach 1 3/4 Stunden kamen wir wieder zum Parkplatz und stellten sogleich fest, dass unser Auto aufgebrochen war. Die hintere Seitenscheibe war eingeschlagen und Koffer und Taschen und am schlimmsten: Unsere Räder weg. Mein neues Roubaix, das ganz neue Stevens Ventoux von Karsten und das alte Lieblingsrad von Meik - alles weg!

Wir haben dann in der Umgebung unsere durchwühlten Taschen gefunden und 2 1/2 Stunden auf die Polizei gewartet. Nachdem uns versichert wurde, dass die Spurensicherung nur bei "Toten" kommt, haben wir alles zusammengesammelt und sind dann aufs Präsidium gefahren. Dabei haben wir meine leere Laptoptasche 150 m entfernt vom Tatort gefunden, von Laptop, Brieftasche und Bargeld keine Spur!

Nach weiteren 2 Stunden auf dem Präsidium haben wir das große Loch im Auto notdürftig repariert und abgedichtet und uns entschieden, nach hause zu fahren, wo wir Dienstag-Vormittag dann ankamen. Eigentlich wollten wir zu der Zeit in Merville bei unserem Mitglied Bernd Wittenberg sein, der dort mit seiner Frau Anke lebt und bei Airbus arbeitet. (Anke ist die Schwester von Rolf). Die geplante Tour ist Bernd dann alleine gefahren und hat sie uns gewidmet.

Ja, was bleibt? Eine riesengroße Enttäuschung!!! Auch Wut und Machtlosigkeit sind dabei, auch eine gewisse Leere - auch, ich weiß nicht. Vor Ort war ich total ruhig und wollte alleine mit mir sein, ich kann mit mir immer noch am besten diskutieren. Kriminalität ist immer weit weg, bis einen selbst trifft. Mein neues Rad, das ich wirklich geliebt habe, weg. OK, ich bin versichert, aber irgendwas bleibt doch immer nach. Mein Radsport-Laptop, ihr wisst ja, was ich alles mache - und ich hatte zum Glück noch am Morgen eine Datensicherung gemacht...

Aber die Enttäuschung um den wohl größten Verlust ist das schlimmste. Diese Reise auf die ich mich so gefreut hatte, auf die ich mich so vorbereitet hatte. 11 Kilo abgenommen, dieses Jahr 8.500 km gefahren, 21 Marathons, Kilometer Kilometer, so viel Zeit und natürlich auch Geld investiert... Alles für die Katz. Und da helfen auch keine tröstenden Worte.

Trotzdem vielen Dank für eure Anteilnahme an unserem Unglück. Die Reaktionen hier auf Facebook und den anderen Kanälen waren eindeutig und da war sehr viel Mitgefühl dabei. Bringt mich zwar nicht weiter aber tut doch gut!

Tja, ob ich die Reise noch mal in Angriff nehme? Das weiß ich noch nicht. Mal sehen, vielleicht wird es auch ein Traum bleiben. Erstmal brauche ich ein fahrtüchtiges Rad, das gestaltet sich auch noch etwas schwierig. Ich will ja schließlich am Sonntag mit Meik und Karsten in Rostock fahren - wenn schon wieder hier sind...

Weitere Nachrichten unter NEWS



Teile unsere Beiträge auf...

Der Radsportverein vom geographischen Mittelpunkt Schleswig-Holsteins

Rad+Sport+Gemeinschaft Mittelpunkt Nortorf v. 2005 e.V.

Diese Website wurde 2017 ganz neu erstellt. Alle Informationen über die RSG der Jahre 2005 bis 2016 sind momentan auf www.rsg-mittelpunkt.de zu finden.