Was steht als nächstes an...

Alle Nachrichten...

Du hast eine Frage?

Quick

Der schnelle Link...



Termine 2020:  28.03. Fischbrötchen-Brevet - 23.05. Cirquit 333 -
07.06. Bike Challenge Mittelholstein - 04.07. 24 Stunden von Nortorf - 03.10. Der Almabtrieb


Neueste Nachrichten der RSG Mittelpunkt Nortorf

20.09.2020 Stör-Kanal-Brevet-Testfahrt

Das war ganz schön frisch heute Morgen, als wir zu viert zu einer Testfahrt aufgebrochen sind. Nachdem uns die Tour beim letzten Mal soooooo gefallen hat, haben wir die Tour für das kommende Jahr als Brevet angemeldet. Termin für den Stör-Kanal-Brevet ist der 17. April 21. Es geht mehrfach über die Stör und an ihr entlang, übers Sperrwerk und auf der anderen Seite zurück bis zur Wilster-Au, nach Wilster, wo man sich nach knapp 100 km verpflegen kann. Weiter geht es durch das andere Nortorf Richtung Kanal, ein Abstecher zur tiefsten deutschen Landstelle darf nicht fehlen. Über Vaale geht es nach Hochdonn, einige km parallel am Kanal entlang, mit einem Schwenk nach Hademarschen, wo man sich bei knapp 150 km noch Mal verpflegen kann. Weiter geht es im Kanalgebiet nach Breiholz und direkt am Kanal nach Westerrönfeld. Hier gibt es nach guten 190 km die letzte Verpflegungsmöglichkeit bevor man Nortorf wieder nach 215 km erreicht. Eine tolle Tour bei herrlichem Spätsommerwetter. Prädikat: Sehr zu empfehlen!

Und Glückwunsch an Adrian zu seinem ersten Marathon!

07.09.2020 Fischbrötchen-Brevet auch noch in diesem Jahr

Eigentlich sollte unser Fischbrötchen-Brevet Ende März stattfinden, doch Corona hat dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es gab ein Einreiseverbot nach S-H, Geschäfte und Gastronomie wurden geschlossen, die Einwohner sollten zu Hause bleiben, die Veranstaltung musste kurzfristig abgesagt werden. Der Chef ist an diesem Tag trotzdem alleine nach Büsum gefahren, das war ja erlaubt, und hat Büsum und das Watt noch nie so leer gesehen. Nun, aufgeschoben ist nicht aufgehoben und jetzt wollen wir unseren Fischbrötchen-Brevet am Tag nach dem Almabtrieb nachholen. Am 4. Oktober geht es nach Büsum .... zum Fischbrötchen-Essen! Alle Infos und Anmeldung

06.09.2020 Der Almabtrieb findet "anders" statt

Der Almabtrieb kann 2020 nicht so stattfinden, wie wir uns das alle wünschen. Aber er findet statt. Ohne Ausschilderung, ohne Verpflegung auf der Strecke und im Start-Ziel-Bereich, nur mit Voranmeldung, mit Teilnehmer-Limit und ohne Startgeld. Alle weiteren Infos unter Almabtrieb und Anmeldung.

05.09.2020 Mal wieder ein organisierter Radmarathon

Wie haben wir das vermisst, mitten in der Nacht aufzustehen, um gemeinsam anzureisen. Heute waren wir zu viert - Karsten, Rolf, Meik und Bernd. Es ging nach Buxtehude, eine Veranstalter-Gemeinschaft von vier Vereinen organisiert den Radmarathon. Zu allem Überfluss begann es in der Nacht zu regnen, aber es sollte um 9 aufhören. Gegen 7.30 sind wir dann gestartet. Es lief ganz gut, es hörte auch auf zu regnen. Wir fuhren durch eine Landschaft, die uns weitgehend unbekannt war. Die Veranstaltung war unter den Corona-Umständen sehr gut organisiert und ausgeschildert. In Himmelpforten gab es sogar eine Warmverpflegung. Da waren wir wegen einer Regenfront schon wieder nass, aber egal. Nur, weder Weser noch Elbe haben wir gesehen. Alle Bilder des Tages

25.07.2020 Vereinsausflug nach Mecklenburg

Statt der ausgefallenen 24 Stunden, wollten wir am 4. Juli vereinsintern 500 km fahren, aber Wetter und Termine ließen die Tour dann am 25. Juli stattfinden. Letztendlich sind wir zu viert gefahren, Carsten, Günter und Bernd und als Gast Oliver vom RBC. Niclas, der Sohn von Carsten und seine Freunde Michel und Luca haben den Support für uns gemacht - vorweg genommen haben sie das sehr gut gemacht und hatten viel Spaß dabei. Um 10 Uhr ging es los, Andrea und Rolf verabschiedeten uns. Quer durch Holstein ging es nach Travemünde zum Priwall, zur ersten Pause. Hier holte uns auch Nico aus Rostock ein, der morgens um 2 in Rostock gestartet ist und uns in Nortorf überraschen wollte. Aber irgendwie haben wir uns in Neumünster verpasst und Nico musste noch alleine hinterherstrampeln. Über Boltenhagen ging es nach Wismar zur zweiten Pause und danach über Rerik und Kühlungsborn und Heiligendamm nach Rostock, immer wieder mit herrlichen Bicken auf das Salzhaff und die Ostsee. In Rostock nach 210 km erwarteten uns die Radsportfreunde vom RV Rostock an der Radrennbahn mit Verpflegung und einer heißen Suppe. Vielen Dank dafür!!! Nico war jetzt fertig, im wahrsten Sinne des Wortes, er hatte auch 440 km aufm Tacho, 310 davon alleine gefahren! In Rostock machten wir uns schon etwas nachtfertig, drehten noch ein paar Runden auf der Radrennbahn und fuhren in die Dämmerung hinein, Peter vom RVR begleitete uns noch bis Schwaan. In Güstrow nach 250 km, nun gab es kein zurück mehr, präparierten wir uns für die Nacht und den erwarteten Regen. Es gab immer mal wieder ein paar kleine aber unbedeutende Schauer, das hielten wir noch aus. Nächste Pause in Schwerin bei 320 km, eigentlich am Schloss, bis der Sheriff uns wegjagte, wir standen nachts um 1 Uhr auf einem Behindertenparkplatz - Ordnung muss sein :-D Am südlichsten Punkt in Wittenburg bei 350 km dann die Enttäuschung, dass McDonalds und das American Diner coronabedingt geschlossen hatten - und wir hatten uns unterwegs schon ausgemalt, was wir denn essen würden. So blieb es dann bei der Bockwurst vom Nachtschalter der Tanke. Weiter ging es über Zarrentin, hier ging über dem Schaalsee die Sonne auf, nach Mölln zur nächsten Pauseb ei 400 km. Ab 6.30 gingen die gelegentlichen Schauer dann in Dauerregen über, mal mehr mal weniger. Nächste Pause geplant in Elmenhorst, wo wir um 7.40 ankamen und die Tanke aber erst um 8.00 öffnete - egal, so viel Zeit muss sein, der Tag ist eh versaut :-) Kurz vor Hartenholm kam uns Meik entgegen, der uns abholen wollte. Eine letzte kurze Pause gab es noch in Boostedt, in Ehndorf passierte der einzige Platten bei Carsten. Der überzeugte Tubeless-Fahrer musste doch noch einen Schlauch einziehen. Um 20 vor 12 erreichten wir dann nach 505 km endlich Nortorf. Müde, aber doch noch relativ fit. Bei Andrea gab es ein tolles Abschluss-Frühstück. Günter schoss dann noch den Vogel ab, wie sich das gehört, ist er mit dem Rad schon aus Kronshagen angereist und dann ging es auch wieder zurück per Rad, das waren dann 580 km! Fazit: Geiler Scheiß, muss man einfach mal machen. Tolle Truppe, hervorragender Support durch die Jungs, den RV Rostock und Andrea. Nächstes Jahr machen wir wieder irgendwas verrücktes, versprochen! Aber erst mal schlafen, schlafen, schlafen...
Alle Bilder von der Tour

05.07.2020 Glück oder Pech?

An diesem Wochenende hätten unsere "24 Stunden von Nortorf" stattgefunden. Kann man sagen, dass sie zum Glück nicht stattgefunden haben? Es wäre das nasseste Wochenende ever gewesen, es hätte beim Aufbau geregnet, es hätte zum Start geregnet, es hätte fast die ganze Zeit geregnet und gestürmt und zum Abbau dann das große Wetterfinale mit allem, da wäre man nur trocken geblieben, wenn man sich irgendwo verkrochen hätte. Nur leider ist dadurch auch unsere vereinsinterne 500-km-Ersatz-Tour nach Rostock ins Wasser gefallen, Pech gehabt. Glück und Pech liegen doch sehr eng beieinander. Bleibt sportlich, bis bald...

Weitere Nachrichten unter NEWS



Teile unsere Beiträge auf...

Der Radsportverein vom geographischen Mittelpunkt Schleswig-Holsteins

Rad+Sport+Gemeinschaft Mittelpunkt Nortorf v. 2005 e.V.

Diese Website wurde 2017 ganz neu erstellt. Alle Informationen über die RSG der Jahre 2005 bis 2016 sind momentan auf www.rsg-mittelpunkt.de zu finden.